Frieden und Sicherheit

Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik. Ge­mein­sam mit seinen Partnern engagiert sich Deutschland für eine gerechte, friedliche und stabile internationale Ordnung.

Blauhelmsoldat sichert Nahrungsmittelverteilung in Haiti

Frieden, Sicherheit, Abrüstung

Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik. Gemeinsam mit seinen Partnern engagiert sich Deutschland in den Vereinten Nationen, der Nato, der OSZE und anderen Organisationen für eine gerechte, friedliche und stabile internationale Ordnung. Die Prävention und Bewältigung von Krisen sowie die Abrüstung und Nichtverbreitung sind besondere Schwerpunkte dieser Politik.

Flaggen vor den Vereinten Nationen in New York

Vereinte Nationen

Seit der Aufnahme als Vollmitglied 1973 engagiert sich Deutschland, um den Zielen und Werten der Vereinten Nationen - Frieden, Menschenrechtsschutz, Freiheit, Gerechtigkeit und Entwicklung - zur weltweiten Durchsetzung und Respektierung zu verhelfen.

Mehr

Die Nato in Brüssel

Nordatlantische Allianz (Nato)

Nach dem Ende der Ost-West-Konfrontation passt sich die Nato an die neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen an.
Mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel beim OSZE-Gipfel in Astana

OSZE

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist aus der 1975 mit der Schlussakte von Helsinki zu Ende gegangenen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) hervorgegangen.

Mehr

Flüchtlingslager im sudanesischen Darfur

Zivile Krisenprävention und Konfliktlösung

Krisenprävention ist fester Bestandteil der deutschen Friedenspolitik. Gemeinsam mit seinen internationalen Partnern setzt sich Deutschland für die Vermeidung und Entschärfung von Konflikten ein.

Mehr

Maschinengewehr

Abrüstung und Nichtverbreitung

Angesichts der zahlreichen fortbestehenden Konfliktpotenziale in der Welt ist der Einsatz für Abrüstung und Nichtverbreitung wichtiger denn je und ein Kernanliegen der deutschen Außenpolitik.

Mehr

Frieden und Sicherheit

Saal des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen in New York

Deutschland im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

Deutsche Sicherheitsratsmitgiedschaft 2011/2012

Am 12. Oktober wurde Deutschland - gemeinsam mit Portugal, Indien, Kolumbien und Südafrika - als neues Mitglied in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt. Seit dem 1. Januar 2011 gehört es für zwei Jahre als nicht-ständiges Mitglied dem Sicherheitsrat an.

Der Außenminister

Sigmar Gabriel

Das Auswärtige Amt wird vom Bundesminister des Auswärtigen, Sigmar Gabriel (SPD), geleitet. 

Grundsätze deutscher Außenpolitik

Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages.

Grundsatzrede von Bundesaußenminister Guido Westerwelle vor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Mehr