Das deutsche Engagement im Überblick

Deutschland engagiert sich umfassend in den Vereinten Nationen und gestaltet deren Arbeit in praktisch allen Bereichen wesentlich mit. Dies unterstreicht der aktuelle Bericht der Bundesregierung zur Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen.

Für die deutsche Außenpolitik haben die Vereinten Nationen eine
Schlüsselfunktion: Sie sind mit 192 Mitgliedern die einzige internationale Organisation, deren Handeln universal legitimiert ist. Außerdem sind die Vereinten Nationen unverzichtbar für eine wirkungsvolle Auseinandersetzung mit den globalen Herausforderungen. UNHCR-Hilfe für Erdbebenopfer in Pakistan Bild vergrößern (© UN photo/Evan Schneider)

Deutschlands Engagement in den VN

Deshalb verfolgt Deutschland zahlreiche seiner außenpolitischen Ziele in den Vereinten Nationen. Klimaschutz, der Einsatz für Menschenrechte oder die Mitarbeit in zahlreichen Friedensmissionen sind nur einige der Beispiele.

Außerdem setzt sich Deutschland mit Nachdruck für eine Stärkung von Autorität und Effizienz der Vereinten Nationen ein: Es ist zentrales Anliegen der Bundesregierung, dass die internationalen Bemühungen zum Schutz des Klimas vor allem im Rahmen der Vereinten Nationen erfolgen. Künftigen Vereinbarungen zum Klimaschutz soll so die breitest mögliche Unterstützung verschafft werden. Gleichzeitig sollen dadurch Profil und Durchsetzungsvermögen der Vereinten Nationen im Umweltbereich weiter gestärkt werden.

Schwerpunkt Friedensmissionen

Die Friedenssicherung durch die Vereinten Nationen erreichte im Jahr 2008 erneut einen historischen Höchststand. Der Sicherheitsrat autorisierte den Einsatz von etwa 110.000 Soldaten, Polizisten und zivilen Experten. Sie verteilen sich auf 19 von den Vereinten Nationen geführte Friedensmissionen (Blauhelmmissionen oder Peacekeeping Missionen) und politische Missionen. Übergabe des Unifil-Kommandos Bild vergrößern (© photothek/Thomas Köhler)

Als wichtiger VN-Mitgliedstaat leistet Deutschland bedeutende Beiträge zu den Friedensmissionen. Mit einem Pflichtanteil von knapp 8,02 Prozent am Haushalt der Vereinten Nationen für Friedenserhaltende Maßnahmen zahlt Deutschland hinter den USA, Japan und Großbritannien den viertgrößten Beitrag zur Finanzierung der Blauhelmmissionen.

An den Blauhelmmissionen beteiligt sich Deutschland mit bis 424 Soldaten und Polizisten (Stand 30. September 2008). Das stärkste Kontingent bildete der Beitrag zur maritimen Komponente bei der VN-Mission in Libanon (UNIFIL), deren Führung Deutschland vom Oktober 2006 bis zum 29. Februar 2008 inne hatte. Hinzu kamen Soldaten und Polizisten bei den Blauhelmmissionen in Sudan (UNMIS und UNAMID), in Kosovo (UNMIK), in Georgien (UNOMIG), in Liberia (UNMIL) und in Afghanistan (UNAMA).

Stand 29.07.2010