Deutschland in den Vereinten Nationen

Deutschland ist derzeit nicht-ständiges Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und einer der größten Beitragszahler des VN-Systems. Eine wachsende Anzahl von VN-Organisationen, -programmen und -institutionen hat sich in den letzten in Deutschland niedergelassen - allen voran in Bonn.

Deutsche Sicherheitsratsmitgiedschaft 2011/2012

Deutschland im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

Am 12. Oktober wurde Deutschland - gemeinsam mit Portugal, Indien, Kolumbien und Südafrika - als neues Mitglied in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt. Seit dem 1. Januar 2011 gehört es für zwei Jahre als nicht-ständiges Mitglied dem Sicherheitsrat an.

Platz der Bundesrepublik in der Vollversammlung der Vereinten Nationen

Das deutsche Engagement im Überblick

Deutschland engagiert sich umfassend in den Vereinten Nationen und gestaltet deren Arbeit in praktisch allen Bereichen wesentlich mit. Dies unterstreicht der aktuelle Bericht der Bundesregierung zur Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen.

Das frühere Abgeordnetenhaus "Langer Eugen" in Bonn beherbergt heute VN-Organisationen

Die Vereinten Nationen in Deutschland

Der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, und Bundeskanzlerin Merkel eröffneten am 11. Juli 2006 in Bonn den VN-Campus. Seit der "Grundsteinlegung" für den VN-Standort Bonn 1996 haben sich dort 18 der insgesamt 25 in Deutschland ansässigen Büros der Vereinten Nationen etabliert.

Archivbild: Sitzung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Reform des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Die Reform des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen bleibt ein Kernanliegen der Bundesregierung. Solange wesentliche Regionen und zentrale Beitragsleister zum System der Vereinten Nationen nicht angemessen vertreten sind, läuft der Sicherheitsrat Gefahr, an Legitimität und Autorität zu verlieren.