Schüler- und Jugendaustausch

9.000 Jugendliche und Schüler aus Deutschland und Israel nehmen jedes Jahr an Austauschprogrammen zwischen beiden Ländern teil. Eine stolze Zahl und wichtige Grundlage dafür, die Beziehungen zwischen den Menschen in beiden Ländern in die Zukunft zu tragen.

Vier Freunde auf einer Bank

Vorreiter in den deutsch-israelischen Beziehungen

1955, gerade einmal zehn Jahre nach Kriegsende und zehn Jahre vor Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel reiste die erste deutsche Jugendgruppe nach Israel. Zu einer Zeit, als offizielle Beziehungen zwischen Deutschland und Israel noch gar nicht möglich waren, haben junge Menschen aus Deutschland und Israel den Mut und Willen gehabt, sich einander zu begegnen und sich kennen zu lernen.

ConAct

Gemeinsam Handeln für deutsch-israelische Jugendkontakte - dafür steht ConAct, das Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch in Wittenberg. ConAct ist eine Einrichtung des Bundesjugendministeriums, unterstützt bestehende Kontakte und regt neue Ideen für den Austausch an.

www.conact-org.de

Deutscher Bundesjugendring - Logo

Deutscher Bundesjugendring

In Deutschland sind viele Millionen Kinder und Jugendliche in Jugendverbänden engagiert. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) vertritt sie und ihre Interessen auf Bundesebene. In Israel arbeitet der DBJR seit vielen Jahren mit dem Israelischen Jugendrat CYMI (Council of Youth Movements in Israel) zusammen, in dem 18 Jugendbewegungen zusammengeschlossen sind. Um den Austausch zwischen beiden Ländern voran zu bringen, gibt es regelmäßig Delegationsbesuche.

Mehr auf der Homepage des DBJR

Schüleraustausch

Der Pädagogische Austauschdienst fördert im Auftrag der deutschen Bundesländer den Austausch zwischen Schulen und Schülern. Alle Schulen mit Interesse an einer deutsch-israelischen Partnerschaft können Anträge stellen, wenn sie regelmäßig gegenseitige Besuche durchführen wollen. Ziele des Programms sind der Aufbau und die Förderung langfristiger Schulpartnerschaften. 

www.kmk-pad.org

Ein Schuljahr in Deutschland

Ein Schulbesuch in Deutschland bietet viele Vorteile: Die Carl Duisberg Centren organisieren zusammen mit erfahrenen Mitarbeitern halbjährige oder ganzjährige Schulbesuche in der Regel ab der 9. oder 10. Jahrgangsstufe. Teilnehmer profitieren nicht nur sprachlich von den ganz- oder halbjährigen Aufenthalten in Deutschland, sondern tauchen auch sprachlich und schulisch ins deutsche Alltagsleben ein.

Mehr auf der Website der Carl Duisberg Centren

Schüler- und Jugendaustausch

Jugendliche auf Freizeit

Johannes-Rau-Stipendium

Logo des Johannes-Rau-Stipendiums

Das Johannes-Rau-Stipendium ermöglicht jedes Jahr 20 Schülerinnen und Schülern aus Israel einen knapp zweiwöchigen Aufenthalt in Deutschland. Dort wohnen sie bei deutschen Familien und lernen gemeinsa...

Deutsch-Israelisches Zukunftsforum

Junge Deutsche und Israelis miteinander vernetzen - das ist die Aufgabe der Stiftung "Deutsch-Israelisches Zukunftsforum. Ziel der Stiftung ist es, verlässliche Verbindungen der Bürgerinnen und Bürger beider Länder und Multiplikatorennetzwerke für die gemeinsame Gestaltung von Gegenwart und Zukunft aufzubauen. Gefördert werden innovative und zukunftsorientierte Projekte aus Kultur, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. www.dizf.de

NRW - Israel

Stipendien, 40 Schulpartnerschaften, 29 Städtepartnerschaften und eine Vielzahl anderer Beziehungen: Nordrhein-Westfalen hat besonders enge Beziehungen zu Israel. Um diese noch auszubauen, hat das größte deutsche Bundesland sogar eine eigene Geschäftsstelle NRW-Israel eingerichtet. www.nrwisrael.de