Vorreiter in den deutsch-israelischen Beziehungen

1955, gerade einmal zehn Jahre nach Kriegsende und zehn Jahre vor Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel reiste die erste deutsche Jugendgruppe nach Israel. Zu einer Zeit, als offizielle Beziehungen zwischen Deutschland und Israel noch gar nicht möglich waren, haben junge Menschen aus Deutschland und Israel den Mut und Willen gehabt, sich einander zu begegnen und sich kennen zu lernen.

Heute ist der Jugendaustausch ein zentraler Bereich der deutsch-israelischen Beziehungen. Neben dem Schulaustausch finden außerschulische Jugendbegegnungen in den Bereichen Musik, Sport, Gewerkschaften, politische Jugendarbeit, Geschichtsforschung, Pfadfinder, religiöse Gruppen, Umweltverbände und vielem mehr statt. Dazu kommt eine kleinere Zahl an jährlichen Stipendien sowie das soziale Engagement vieler junger Deutscher im Rahmen der Freiwilligenarbeit. Durchschnittlich beteiligten sich jährlich über 9.000 Jugendliche aus Israel und Deutschland an den Austauschprogrammen. Freundschaft Bild vergrößern Freundschaft (© picture-alliance / united archives)

Fester Bestandteil der Bilateralen Beziehungen

Jährliche Austauschprogramme wurden erstmals 1969 von beiden Regierungen vereinbarten bis vier Jahre später, 1973, mit dem Beschluss gemeinsamer Bestimmungen eine förmliche Grundlage für den Jugendaustausch gelegt wurde. Seitdem treffen sich einmal jährlich alternierend in Deutschland und Israel der "Gemischte Fachausschuss für den deutsch-israelischen Jugendaustausch", um gemeinsam über die Förderung der eingereichten Projektanträge zu entscheiden. Die Jugendministerien sind außerdem bei den jährlichen Regierungskonsultationen vertreten (zuletzt am 31. Januar 2011 in Jerusalem).

Zahlreiche Organisationen und Institutionen aus allen Bereichen - Kirchen, Kunst, Politik - sind im außerschulischen Jugendaustausch aktiv. Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau wurde anlässlich seines Israelbesuches 2000 die Einrichtung von Koordinierungsbüros in Deutschland und Israel vereinbart. 2001 wurde daraufhin das deutsche Koordinierungszentrum ConAct in Wittenberg eröffnet. Auf israelischer Seite wurde der Öffentliche Rat für Jugendaustausch (International Youth Exchange Council/IYEC) mit der Koordinierung beauftragt. Die Bundesregierung fördert aus Sondermitteln des Kinder- und Jugendplans mit jährlich rund 2 Millionen Euro den außerschulischen Jugendaustausch. Damit steht der Austausch mit Israel an vierter Stelle nach Frankreich, Polen und den USA.

Schüleraustausch

Der Pädagogische Austauschdienst fördert den Schulaustausch zwischen deutschen und israelischen Schulen. Jedes Jahr können dadurch fast Tausend israelische Schüler Deutschland. Der PAD ist eine Abteilung im Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und als einzige staatliche Einrichtung in Deutschland im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit im Schulbereich tätig.

Vorreiter in den deutsch-israelischen Beziehungen

Vier Freunde auf einer Bank

Johannes-Rau-Stipendium

Logo des Johannes-Rau-Stipendiums

Das Johannes-Rau-Stipendium ermöglicht jedes Jahr 20 Schülerinnen und Schülern aus Israel einen knapp zweiwöchigen Aufenthalt in Deutschland. Dort wohnen sie bei deutschen Familien und lernen gemeinsa...

Schüleraustausch

Der Pädagogische Austauschdienst fördert im Auftrag der deutschen Bundesländer den Austausch zwischen Schulen und Schülern. Alle Schulen mit Interesse an einer deutsch-israelischen Partnerschaft können Anträge stellen, wenn sie regelmäßig gegenseitige Besuche durchführen wollen. Ziele des Programms sind der Aufbau und die Förderung langfristiger Schulpartnerschaften. 

www.kmk-pad.org

ConAct

Gemeinsam Handeln für deutsch-israelische Jugendkontakte - dafür steht ConAct, das Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch in Wittenberg. ConAct ist eine Einrichtung des Bundesjugendministeriums, unterstützt bestehende Kontakte und regt neue Ideen für den Austausch an.

www.conact-org.de