Kultur – in Deutschland eine föderale Angelegenheit

Deutschland ist das Land der Dichter und Denker. Goethe kommt aus Deutschland, ebenso wie Bach und Beethoven. Und doch hat die Kulturnation Deutschland keine wirklich nationale kulturelle Kompetenz. Kultur ist Ländersache, so steht es im Grundgesetz. 

Doch warum sind die Angelegenheiten der Kultur etwas, was die Nation als Ganzes nicht regeln kann oder sollte? Deutsche Kultur als Ausdruck einer deutschen Nation stand seit der kaiserlich-wilhelminischen Ära des späten 19. Jahrhunderts unter dem Verdacht der Großmannssucht. Die Katastrophe des Nationalsozialismus führte schließlich zu einer konsequenten Neuorientierung. 

Kulturhoheit der Länder

Nach dem Zweiten Weltkrieg vertiefte sich die Einsicht, dass Deutschland nur in die Weltgemeinschaft zurückkehren kann, wenn es jeden Anschein eines übersteigerten nationalen Kultur-Pathos vermeidet. Auch deshalb besann man sich bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 der föderalen Tradition und überließ die Kulturhoheit den Ländern. 

Erst seit 1999 gibt es einen Staatsminister für Kultur und Medien im Bundeskanzleramt. Und seither begreift Deutschland die eine oder andere kulturelle Angelegenheit wieder als Auftrag an die Nation. Die Bundesfilmförderung wurde neu organisiert, eine Kulturstiftung des Bundes gegründet. 

Anziehungspunkt Berlin

Berlin entwickelt sich dabei immer mehr zum Magneten der kreativen Klasse und ist inzwischen ein kulturelles Kräftefeld, ein Schmelztiegel der Kulturen, in dessen Museen sich die Menschheitsgeschichte spiegelt. 

Das Holocaust-Mahnmal ist eine in Stein gehauene Reifeprüfung, wie die Kulturnation Deutschland mit ihrer Geschichte umgeht. Ein beeindruckender Beleg für die im 21. Jahrhundert notwendig gewordene nationale Kulturpolitik.

Der Kulturföderalismus wiederum weckt den Ehrgeiz der Länder. Kulturpolitik ist Standortpolitik. Die frühere Berg- und Stahlarbeiterregion Ruhrgebiet zum Beispiel, die zum Bundesland Nordrhein-Westfalen gehört, rüstet sich seit Jahren zum Kulturland um und dokumentiert als Europäische Kulturhauptstadt Ruhr 2010, wie kreative Milieus Zukunftspfade öffnen.

Quelle: www.tatsachen-ueber-deutschland.de

Kulturföderalismus

Besucherin auf dem Art Forum Berlin

Beauftragter für Kultur und Medien

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann, hat seinen Amtssitz im Bundeskanzleramt und koordiniert die kulturpolitischen Aktivitäten der Bundesregierung. Mehr

Kulturstiftung des Bundes

Die Kulturstiftung des Bundes fördert bundesweit internationale Kulturprojekte im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Mehr

Berlin.de - Stadtportal der Hauptstadt Deutschlands

www.berlin.de

Berlin.de ist das offizielle Stadtportal Berlins mit vielen nützlichen Informationen über die Bundeshauptstadt.