Die verschiedenen Bereiche Erneuerbarer Energien

Solarkraftanlage und Bio-Energie Bild vergrößern Solarkraftanlage und Bio-Energie (© dpa - Report)

Die Bundesregierung setzt für die zukünftige Energiesicherung der Bundesrepublik Deutschland auf eine vielfältige Zusammensetzung  aus den unterschiedlichen Sektoren der erneuerbaren Energien.

Windenergie

Die Bundesregierung sieht in der Windenergie eine Schlüsseltechnologie im CO2-freien Energiemix der Zukunft. Windkraft nimmt die Spitzenposition bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ein. Das Potenzial ist aber noch lange nicht ausgeschöpft: Vor allem mit einer verstärkten Nutzung der Windenergie auf dem Meer, sogenannter Offshore-Windenergie, sowie der weiteren Erschließung der Windenergienutzung an Land, insbesondere durch den Austausch älterer Anlagen durch moderne, leistungsfähigere Anlagen sieht die Bundesregierung besonders wichtige Perspektiven.

Wasserkraft

Die Bundesregierung will die Potenziale der Wasserkraft durch Ersatz, Modernisierung und Reaktivierung vorhandener Anlagen sowie den Neubau von Kleinwasserkraftanlagen an bestehenden Querbauwerken weiter nutzen. Bei der Nutzung der Wasserkraft sollen alle Umwelt- und Naturschutzanliegen ausgewogen berücksichtigt werden. Entsprechend hat die Bundesregierung im neuen Wasserhaushaltsgesetz vom 1. März 2010 die ökologischen Anforderungen an Wasserkraftanlagen konkretisiert.

Biomasse

Als Biomasse werden bei der Strom- und Wärmeerzeugung nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Holz, aber auch pflanzliche und tierische Abfälle eingesetzt. Biomasse ist bei der Stromerzeugung im Kommen: Aus Biomasse, Biogas, Deponie- und Klärgas sowie dem biogenen Anteil des Abfalls wurden 2009 rund neun Prozent mehr Strom als im Vorjahr erzeugt.

Solarenergie

Die Sonne liefert jährlich eine Energiemenge, die den Energiebedarf in Deutschland um das etwa 80-fache übersteigt. Mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes soll der Eigenverbrauch von Solarstrom noch stärker gefördert werden. Durch die neue Eigenverbrauchsregelung will die Bundesregierung den Strombezug aus dem Netz reduzieren und dieses entlasten. Das wiederum soll die Integration der erneuerbaren Energien in das Stromnetz beschleunigen.

Geothermie

Geothermie – auch Erdwärme genannt – bietet ein nach menschlichem Ermessen unerschöpfliches Energiereservoir. Geothermische Anlagen zur Stromerzeugung werden durch die Bundesregierung mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Durch feste Vergütungssätze und einen 20-jährigen Vergütungszeitraum bietet das EEG hohe Planungs- und Investitionssicherheit. Anlagen der tiefen Geothermie zur Strom- und/oder Wärmeerzeugung fördert die Bundesregierung darüber hinaus durch das Marktanreizprogramm.

Copyright: Bundesministerium für Umwelt und Technologie

Übersicht der Erneuerbaren Energien

Windräder einer Windkraftanlage sind bei Bornstedt in der Nähe von Magdeburg...

Die dritte industrielle Revolution

Ein Riesen-Offshore-Windpark in der Nordsee, ein großes Geothermie-Kraftwerk bei Hannover und ein Milliarden-Projekt für Solarstrom aus der Wüste. Deutschland begegnet den Herausforderungen des Klimawandels mit grüner High-Tech im großen Stil.

IXPOS Brancheninformation Umwelttechnologien

Deutschland ist weltweit eine der führenden Industrienationen im Umweltbereich. Mehr dazu und Brancheninformationen, aktuelle Meldungen und Veranstaltungen finden Sie im Internetportal der IXPOS Brancheninformation Umwelttechnologien

www.ixpos.de/

Exportinitiative Erneuerbare Energien: Export Steigern - Zukunft sichern

Solarkraftwerk

Deutsche Hersteller von erneuerbare-Energie-Technologien orientieren sich zunehmend am Exportmarkt. Die Bundesregierung unterstützt sie dabei mit der "Exportinitiative Erneuerbare Energien".