Landwirtschaftsminister Schmidt besucht Israel

13. März 2017

Der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt reist vom 13. bis 14. März auf Einladung des israelischen Ministers für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Uri Ariel, nach Israel. Mit seinem Amtskollegen wird er Gespräche zur Rolle der Landwirtschaft bei der Bewältigung globaler Herausforderungen, der bilateralen Agrarforschung und den Möglichkeiten weiterer Zusammenarbeit führen. Israel ist für Deutschland ein wichtiger Partner – vor allem auch in den Sektoren der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Anlässlich der Reise erklärt Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt:

„Bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wie beispielsweise der Anpassung an den Klimawandel oder der Sicherung der Welternährung spielen insbesondere Forschung und Innovation eine zentrale Rolle. Die Kooperation zwischen unseren Agrarforschungseinrichtungen zählt zu den Eckpfeilern einer erfolgreichen Ressort-Zusammenarbeit. Aus dem bilateralen Regierungsabkommen von 2012 und der darauf basierenden Bekanntmachung sind insgesamt vier laufende Forschungsprojekte in den Bereichen Wassermanagement, dürrestressresistente Ackerkulturen und Anpassung agrarwirtschaftlicher Erzeugnisse an den Klimawandel hervorgegangen. Mein Ziel ist es, die weitere bilaterale Forschungszusammenarbeit mit Israel so zu gestalten, dass gemeinsam mit unseren israelischen Partnern innovative Lösungsansätze für zentrale Herausforderungen im Agrarsektor erarbeitet werden können.“

Neben der Kooperation im Bereich der Agrarforschung stehen insbesondere das „GFFA 2017 – Die Berliner Welternährungskonferenz“ und die G20-Agrarministerbeschlüsse auf der Gesprächsagenda.

Die Landwirtschaft ist der Schlüssel für Ernährungssicherung und dient auch als Stabilitätsanker. Bundesminister Schmidt wird seinen Ministerkollegen Ariel in diesem Zusammenhang über die Ergebnisse des G20-Agrarministertreffens informieren. Im Zentrum der G20-Ministerberatungen standen drei Themen: Landwirtschaft und Wasser, Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen, Digitalisierung, d.h. Informations- und Kommunikationstechnologien.

Von der schon heute bestehenden hohen Innovationskraft Israels, etwa im Bereich des Wassermanagements, wird sich die Delegation im Rahmen eines Besuchs an der landwirtschaftlichen Fakultät der Hebrew University einen Eindruck machen. Darüber hinaus wird Bundesminister Schmidt auch die Gedenkstätte Yad Vashem besichtigen.

Zur Begleitung des Besuchs der Gedenkstätte Yad Vashem und der Hebrew University sind Sie herzlich eingeladen.

Bitte kontaktieren hierzu die Pressesprecherin der deutschen Botschaft und die jeweiligen Presseansprechpartner:

Hebrew University Campus Rehovot:

fpci%27%co%27%il,michal 054 6610 602 (internationale Presse)

savion%27%huji%27%ac%27%il,fanyai 052-8085 618 (israelische Presse)

Yad Vashem:

yadvashem%27%org%27%il,simmy%27%allen  058 5098 109

© Deutsche Botschaft Tel Aviv