Para-Eishockey in Israel

08. Dezember 2017

Para Eishockey, Spieler in Action Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Tel Aviv)

Am 06. und 07. Dezember 2017 fand im Ice Peak Stadium Holon das erste Trainingslager für Para-Eishockey in Israel statt. Para-Eishockey ist eine Sportart für Menschen mit Behinderung. Im Gegensatz zum Eishockey bewegen sich die Sportler nicht mit Schlittschuhen über das Eis, sondern sitzen auf individuell eingestellten, kleinen Schlitten – sogenannten Sledges.

Para Eishockey, Spieler Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Tel Aviv) Das Camp wurde zusammen vom internationalen Verband World Para Ice Hockey und dem israelischen Hockey-Verband organisiert. Sportinteressierte Israelis hatten die Möglichkeit an dem Trainingscamp teilzunehmen. Mitangereiste Trainer aus Tschechien und der Slowakei sowie ein Spieler der deutschen, paralympischen Nationalmannschaft leiteten die Teilnehmer an, mit den Sledges und Pucks geschickt über das Eis zu gleiten.

Es ist ein großes Anliegen der Verantwortlichen für Para-Eishockey im IPC, Frau Barbara Kohoutova, den Sport weltweit bekannter zu machen und weiterzuentwickeln. Das Camp sei dafür ein nächster Schritt gewesen. Weitere Trainingslager in der Zukunft und den gezielten Aufbau eines Para-Eishockey-Teams in Israel schloss sie dabei nicht aus. Das Auswärtige Amt unterstützte das Projekt mit 12.000 Euro.

© Deutsche Botschaft Tel Aviv