Shimon Peres Preis für herausragende Beiträge zu den deutsch-israelischen Beziehungen

03. Juli 2017

Shimon Peres Bild vergrößern (© Bundesregierung/Bergmann) Jahrzehnte lang hat der ehemalige israelische Präsident Shimon Peres sich für die Stärkung der deutsch-israelischen Beziehungen eingesetzt. 2010 betonte er vor dem Deutschen Bundestag die einzigartige Freundschaft zwischen Deutschland und Israel. Wie von Bundespräsident Steinmeier in seiner Rede in Jerusalem im Mai 2017 angekündigt, wird das Auswärtige Amt in Kooperation mit der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum zukünftig einen mit je 10.000 Euro dotierten Preis vergeben. Diese Auszeichnung im Andenken an Shimon Peres und in Verantwortung für die besondere Freundschaft zwischen unseren Ländern wird jährlich an jeweils einen junge*n Deutsche*n und Israeli vergeben, die sich um die Ausgestaltung der deutsch-israelischen Beziehungen besonders verdient gemacht haben. 

 
Ausschreibung
Mit der Vergabe des Shimon-Peres-Preises würdigen das Auswärtige Amt und die Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum Preisträger*innen, die sich mit ihrer Arbeit im deutsch-israelischen Kontext besonders um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verdient gemacht haben. Wir suchen Individuen oder Organisationen, die mit Blick auf die Zukunft an gemeinsamen Herausforderungen gearbeitet und dabei konkrete Ergebnisse erzielt haben. Das können wissenschaftliche Kooperationen ebenso sein wie künstlerische Kollaborationen oder deutsch-israelische Austauschprojekte.
 
Der Preis ist mit zwei Mal 10.000 Euro dotiert, die an jeweils eine deutsche und eine israelische Preisträger*in vergeben werden.
 
Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury aus Vertreter*innen der Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Kultur und Wirtschaft. Verliehen wird der Preis am 10. Oktober 2017 in Berlin.
 
Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen folgende Kriterien erfüllt werden:
 
1. Bewerben können sich Individuen oder Organisationen aus Deutschland und Israel, die sich innerhalb der letzten drei Jahre maßgeblich in den deutsch-israelischen Beziehungen engagiert haben, indem sie mit einem Projekt im deutsch-israelischen Kontext an Herausforderungen gearbeitet haben, die beide Gesellschaften betreffen. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der Erzielung konkreter Ergebnisse, die ein Bedeutung für die zukünftige Ausgestaltung der deutsch-israelischen Beziehungen haben können. Neben einer direkten Bewerbung ist auch eine Nominierung durch Dritte zulässig.
 
2. Bewerber*innen bzw. die zentralen Teilnehmenden des eingereichten Projektes müssen zwischen 18 und 45 Jahre alt sein.
 
Bewerbungsverfahren
 
Folgende Unterlagen müssen zur Bewerbung auf Englisch eingereicht werden:

  1. Anschreiben (max. 1 Seite), indem unter Bezugnahme auf die Kriterien erläutert wird, warum die Organisation/Person den Preis erhalten sollte
  2. Lebenslauf bzw. Darstellung der Organisation (max. 1 Seite)
  3. Darstellung des Projektes, mit dem sich die Organisation/Person im deutsch-israelischen Kontext engagiert hat (max. 3 Seiten)


Zusätzlich können Materialien wie Videos, Fotos und Medienartikel eingereicht werden, die die Inhalte und Ergebnisse des Projektes veranschaulichen.
 
Bitte vergessen Sie nicht, Adresse, Telefonnummer und Namen der Ansprechpartner*innen anzugeben.
 
Alle Unterlagen schicken Sie bitte bis zum 31. Juli 2017 mit der Betreffzeile „Shimon Peres Preis – Bewerbung“ an dizf%27%de,info

Die Unterlagen 1 bis 3 müssen in einem PDF-Dokument zusammengefasst werden.

© Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum