Bundesratspräsidentin Malu Dreyer besuchte Israel und die Palästinensischen Gebiete

30 Oktober 2017

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer und Premierminister Benyamin Netanyahu Bild vergrößern (© DPA)

Unter dem Motto „Deutsch-Israelische Freundschaft leben, Partnerschaften ausbauen“ besuchte Bundesratspräsidentin Malu Dreyer vom 21. bis 24. Oktober 2017 Israel und die Palästinensischen Gebiete. Höhepunkte der Delegationsreise waren ihre Gespräche mit Staatspräsident Reuven Rivlin und Premierminister Benyamin Netanyahu. Zudem traf sie mit Knesset-Präsident Yuli Edelstein zusammen, sowie mit dem Ministerpräsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Rami Hamdallah.

Die Delegation besuchte die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, wo Frau Dreyer einen Kranz niederlegte. „Yad Vashem gibt den unzähligen Opfern Namen und Stimme. Bundesratspräsidentin Malu Dreyer in Yad Vashem Bild vergrößern (© DPA) Wir erheben unsere Stimme auf dass wir nicht vergessen - für Toleranz, Respekt und Menschenwürde. In tiefer Demut.“ schrieb die amtierende Präsidentin des Bundesrats nach ihrem Besuch in das Gästebuch der Gedenkstätte. Als Zeichen der praktischen Unterstützung ihres Bundeslandes für jüdisch-arabische Aussöhnung besuchte Frau Dreyer die Bildungs- und Begegnungsstätte Givat Haviva, die deren Arbeit seit langem von Rheinland-Pfalz finanziell unterstützt. Bundesratspräsidentin Malu Dreyer wurde auf ihrer Reise von drei rheinland-pfälzischen Schülern begleitet, die selbst an Austauschprogrammen von Givat Haviva teilgenommen haben.

Außerdem besuchte die Delegation das Forschungsprojekt „Oliveoil“ in Gilat, eine Kooperation zwischen israelischen Forschungseinrichtungen und der Universität Koblenz-Landau, sowie die Ben-Gurion-Universität, die ein gemeinsames Forschungsprojekt zur Quantenphysik mit der Universität Mainz betreibt.

Begleitet wurde Bundesratspräsidentin Malu Dreyer vom Präsidenten der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz, Dr. Gerhard Braun, dem Vorsitzenden des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland, Dietmar Muscheid, dem Präsidenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch, Prof. Dr. Ferdinand Schmidt-Kaler vom Fachbereich Physik der Universität Mainz und Prof. Dr. Gabriele Schaumann von der Universität Koblenz-Landau sowie Vertretern des Bildungsprojekts Givat Haviva und der Medien.

Ihr Besuch in Israel war die letzte Auslandsreise von Malu Dreyer als Bundesratspräsidentin. Am 1. November gibt sie ihr Amt turnusgemäß ab.

© Deutsche Botschaft Tel Aviv