Gedenken an Terroropfer von 1972

07. Juli 2017

Botschafter v. Goetze, StS Schröder, und Präsident Makkabi Deutschland Alon Meyer legten gemeinsam in Haifa den Kranz für die Bundesrepublik nieder Bild vergrößern (© Stadt Haifa)

Botschafter Dr. Clemens von Goetze und Staatssekretär Dr. Ole Schröder des Bundesministerium des Innern begleiteten am 3. Juli die deutsche Sportlerdelegation der 20. Welt-Makkabiade zu einem Treffen mit Überlebenden des Anschlags auf die Olympischen Spiele von München 1972.


Bei der anschließenden gemeinsamen Gedenkzeremonie für die Opfer von München im Neve Sha’anan Stadion sprach sich Botschafter von Goetze gegen jegliche Form des Antisemitismus aus. Angriffe wie auf die israelische Delegation in München 1972 dürften sich nie wiederholen. Den jungen deutschen Sportlern wünschte er erfolgreiche Spiele, geprägt von Fairplay und gegenseitigem Respekt.

Neben Ansprachen von Staatssekretär Schröder und dem Vorsitzender der Maccabi World Union, Yair Hamburger, sowie dem Bürgermeister von Haifa, Yona Yahav, sprach auch Frau Ankie Spitzer, die Witwe des damals ermordeten Fechttrainers André Spitzer.

An dem diesjährigen 20. Jubiläum der Welt-Makkabi Spiele in Israel werden insgesamt rund 10.000 jüdische Sportler aus über 80 Ländern teilnehmen. Die Wettkämpfe laufen bis 18. Juli und werden an verschiedenen Orten in ganz Israel ausgetragen, darunter Tel Aviv, Jerusalem, Netanya und Caesarea. Die offizielle Eröffnungsfeier fand am 6. Juli im Teddy-Stadion in Jerusalem statt.

http://www.maccabiah.com/2017/

© Deutsche Botschaft Tel Aviv